Starker Partner - Compass Group (Schweiz) AG

Die ersten Restaurants mit täglich klimafreundliche Menus.

May 26, 2014

Starker Partner - Compass Group (Schweiz) AG image

##Essen für ein gutes Klima – Nachhaltigkeit auf unseren Tellern

###Der Eaternity Awards macht Appetit auf Veränderung ####26. Mai 2014. Selten sind Pionierleistungen so wohlschmeckend. Und wann können sich die Gäste der Gastronomie schon rühmen, Vorreiter einer neuen Zeit zu sein? In der ZHAW-Mensa auf dem Campus Technikumstrasse in Winterthur kommt beides zusammen. Die dortigen Gäste können sich ab heute ein klimafreundliches Menu servieren lassen. Die CO2-Emissionen werden mit einem ausgefeilten System tagesaktuell berechnet. Die mit dem Eaternity Awards gekennzeichneten Menus sparen im Vergleich 50% an CO2-Emissionen ein.

Wer weiss das schon: Rund ein Drittel aller konsumverursachten Treibhausgas-Emissionen weltweit entsteht durch die Produktion von Nahrungsmitteln. Im Umkehrschluss heisst das, durch bewusste Ernährung lässt sich die CO2-Belastung unserer Umwelt drastisch reduzieren und unser Klima nachhaltig schützen. Dass eine solche Ernährung ebenso gesund wie schmackhaft ist, davon können sich ab heute die täglich rund 800 Gäste in der Mensa der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) auf dem Campus Technikumstrasse in Winterthur überzeugen. Sie ebnen damit ganz nebenbei einem verantwortungsbewussten, nachhaltigen und dennoch genussreichen Lebensstil den Weg. Zu den Initianten der neuen Art zu essen gehören Eaternity, die Compass Group (Schweiz) AG und das Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen der ZHAW in Wädenswil. Gemeinsames Ziel ist es, jedem Gast mit seinem täglichen Menu die Möglichkeit zu geben, einen ganz persönlichen Beitrag für eine Verbesserung unserer Umweltbilanz zu leisten.

Unsere Köche werden zu Klimahelden “Eaternity hat sich zum Ziel gesetzt, klimafreundliche Ernährung in der Gesellschaft zu etablieren. Die letzten Berichte der IPCC Klimagipfel bestätigen, dass “business as ususal” nicht mehr in Frage kommt. Wir müssen neue Wege einschlagen und als grossen Hebel sehen wir das Angebot der Gastronomie”, sagt Manuel Klarmann, CEO von Eaternity.

Auch Vertreter von Politik und Wissenschaft zeigen sich überzeugt von der nachhaltigen Ernährung: “Die Ziele und innovativen Lösungen von Eaternity sind das Beispiel für die Wirtschaft der Zukunft. Sie verbinden Wirtschaftswachstum mit einer Reduktion unseres Ressourcenverbrauch”, so Bastien Girod, Wissenschaftler und Mitglied des Nationalrats.

Prof. Dr. Thomas Dyllick, Professor am Institut für Wirtschaft und Ökologie an der Hochschule St.Gallen, fügt hinzu: “Was gibt es Schöneres? Essen geniessen und gleichzeitig etwas für das Klima tun. Ich freue mich, dass Eaternity uns hierbei den Weg aufzeigt.”

Compass Vereinbarung

Start mit starkem Partner Die Compass Group (Schweiz) AG versorgt täglich rund 100’000 Gäste in Schulen, Firmen, Heimen und Spitälern mit Mahlzeiten. Das Unternehmen unternimmt schon seit Jahren grosse Anstrengungen zur Förderung einer gesunden und umweltfreundlichen Ernährung. «Der Markt verlangt verstärkt Lösungen zum Thema Nachhaltigkeit. Wir von der Compass Group wollen unsere Kunden dabei unterstützen. Der CO2-Rechner der Firma Eaternity bietet uns nun eine einmalige Chance, um auf diesem Weg ein entscheidendes Stück voranzukommen», sagt Hans Boesch, CEO der Compass Group (Schweiz) AG.

Nach einer ersten Versuchsphase will die Compass Group (Schweiz) AG das CO2-Management standardmässig in allen ihren Restaurants einführen und so den CO2-Ausstoss bis 2020 um rund 20 Prozent senken.

Forschungsgruppe untersucht Klimaauswirkung von Lebensmitteln Gemeinsam mit Eaternity untersucht das Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen der ZHAW im Forschungsprojekt “CarbonFoodPrint”, finanziell unterstützt durch die Gebert Rüf Stiftung, die Treibhausgas- Emissionen der verwendeten Lebensmittel. Dazu werden die Lebenswege der Produkte – von der Produktion bis zum Verzehr – unter die Lupe genommen und die dabei entstehenden Umweltauswirkungen quantitativ untersucht. Durch diese Ökobilanz- Berechnungen lässt sich feststellen, welche Lebensmittel wie stark zur CO2-Belastung unserer Umwelt beitragen.

Matthias Stucki, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut, erklärt: “Würde jede Person drei mal die Woche ein klimafreundliches Menu wählen, könnten wir in der Schweiz mehr als eine Million Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. Das ist etwa soviel CO2 wie der gesamte Kanton Zürich durch seinen Stromverbrauch verursacht.”

Über Compass Group (Schweiz) AG (www.compass-group.ch): Die Compass Group (Schweiz) AG gehört zur Compass Group, einem der weltweit grössten Anbieter von Catering- und Food-Dienstleistungen sowie Facility Services. Unter dem Gruppennamen sind vier Marken vereint, nämlich Eurest, Scolarest, Medirest und Eurest Services. Die rund 1900 Mitarbeitenden der Compass Group in der Schweiz beliefern täglich rund 100’000 Gäste mit Mahlzeiten in Schulen, Firmen, Heimen und Spitälern.

Foodbilder und Bildmaterial finden Sie hier.

UPDATE Presseecho gibt es von Startwerk, Startupticker, Moneycab, Foodle und dem Landbote Winterthur.

Mehr zum Projekt findet sich auf der Projektseite: http://www.eaternity.com.